Rückblick Auswärtsspiel SV Kemnath a. Buchberg vom 16.11.2019

Zum letzten Spiel vor der Winterpause ging die Reise zum Nachbarn nach Kemnath a.B. In der so wichtigen Partie war eigentlich verlieren verboten, aber leider setzte es für unseren SVT eine schmerzliche 0:2 Niederlage. Somit geht man mit einem negativen Erlebnis in die lange Winterpause.

Für die Gastgeber gab es nur eine Devise in diesem Spiel, nämlich 3 Punkte zu holen um den Abstand an die Vorderleute nicht noch größer werden zu lassen. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein sehr faires Derby mit einigen Chancen auf beiden Seiten. So hatte R. Schmid nach einer Ecke am zweiten Pfosten die Chance zum Führungstreffer, genauso wie auf der anderen Seite ein Stürmer alleine vor unserem Torwart S. Preitschaft am langen Eck vorbeizielte. Dann tauchte R. Schmid alleine vor dem Gastgebertor auf, aber auch er zielte zu ungenau und das Spielgerät ging am langen Pfosten vorbei. Dann mußte unser Topscorer J. Wesnitzer mit einem Muskelfaserriß das Spielfeld verlassen, für ihn kam J. Schimmer in die Partie. Glück hatte unsere Elf als B. Eckl als letzter Mann nach einem Foul mit der gelben Karte davonkam und Schiedsrichter Willi Greber nicht den roten Karton zückte. Dann hatte unser unermüdlich rackernder A. Schlosser eine gute Aktion, aber er scheiterte mit seinem Schuß am Aussennetz. So ging man torlos in die Halbzeit und unser Ziel war es weiterhin hinten die Null stehen zu lassen.

Aber schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff war diese Taktik über den Haufen geworfen, denn Spielertrainer M. Rom kreuzte alleine vor unserem Torwart auf und vollendete zum 1:0 für den SV Kemnath a.B. Dies war natürlich ganz bitter für unsere Elf und nur kurze Zeit später erzielte der gleiche Spieler nach einer feinen Einzelleistung die beruhigende 2:0 Führung für die Gastgeber. Jetzt wurde es natürlich immer schwieriger für unsere Elf den angestrebten Punkt zu ergattern. Eine gute Tormöglichkeit hatte dann wieder R. Schmid nach einer Flanke, aber er traf den Ball nicht richtig und so war auch diese Chance zum Anschluß dahin. 20 Minuten vor Schluß wurde dann mit A. Neidl ein zusätzlicher Stürmer eingewechselt und unsere Elf spielte Alles oder Nichts. Denn ein Anschlußtor hätte bestimmt neue Kräfte freigesetzt. In der 83.Minute wäre der Anschlußtreffer auch beinahe gefallen als A. Neidl mit einem herrlichen Kopfball nur den Pfosten traf und den Abpraller R. Schmid auch nicht über die Linie befördern konnte. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 2:0 für die Gastgeber in einer Partie, wo bestimmt mehr für unsere Mannschaft drin gewesen wäre, aber wenn man aus so vielen Chancen keine Tore macht, braucht man sich nicht zu wundern als Verlierer vom Platz zu gehen.