Rückblick zum Spiel gegen Wernberg II - Bilder

Am letzten Spieltag waren wir  zu Gast beim FC Wernberg II und die Partie wurde vom Unparteiischen Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) geleitet. 

Unser Team musste an diesem Spieltag auf ihren Trainer Gerald Lösch verzichten, im Vorfeld haben Trainer und Kapitän die Aufstellung und Vorgehensweise während der Begegnung abgesprochen und hierbei galt als Vorgabe mindestens einen Punkt mit auf die Heimreise zu nehmen. 

Bei dieser Begegnung konnte man sicher sein, dass der FC Wernberg II sich nicht so präsentiert wie beim Turnier in Weihern/Stein, denn eine erneute Niederlage gegen SV Trisching wollte man nicht haben.

In den Anfangsminuten hatte unsere Elf mehr Spielanteile, konnte anhand der Spielanteile aber keine verwertbaren Torchancen herausspielen. Bereits in der 11. Spielminute musste Pedro verletzungsbedingt den Platz verlassen und Noah Kurz musste sich auf der Sechserposition schnell einfügen. 

Der Gastgeber kam immer besser mit seinen ständig langgeschlagenen Bällen hinter die Defensivreihen in Strafraumnähe. Nach einer Viertelstunde kam der FC Wernberg II durch Sebastian Zahner, nach Torvorlage Moritz Wich, zum Torabschluss und der FC Wernberg II ging somit 1:0 in Führung. Es dauerte einige Zeit bis sich unser Team vom Rückstand erholt hat und der SVT bekam in der 28. Spielminute nach Foul von Felix Hofmann einen Freistoß, welcher glänzend von Jonathan Schatz ausgeführt wurde und Torhüter Irlbacher hatte das Glück mit seinem Rücken statt den Ball ins Tor leider zur Ecke abzulenken. Unser Team hat anschließend alles versucht, doch wenn man die Anzahl der gelben Karten auf Seiten des FC Wernberg II betrachtet, kann sich jeder vorstellen, dass die Angriffsbemühungen des SVT ständig mit Fouls im Mittelfeld unterbunden wurden. Leider musste man in der 70. Spielminute das 2:0 des Gastgebers nach einer Ecke hinnehmen und konnte trotz der Gelb/Roten Karte in der 78. Spielminute für Maximilian Kurzwart keinen Nutzen ziehen. Trotz allen Aufbäumens fehlte uns das letzte Quäntchen Glück um hier zumindestens mit einem Punkt den Ausgang noch positiv gestalten zu können.

An diesem Spieltag hat unser Team gegen eine Mannschaft verloren, welche sehr emotional und hart um jeden Zentimeter gekämpft hat. Unserem Team konnte man an diesem Tag anmerken, dass die ständigen Fouls und Unterbrechungen den Spielfluss hemmten, schnelle Gegenangriffe unterbunden wurden sowie die kraft- und laufintensive Zweikämpfe bei der Hitze taten zusätzlich weh. 

In den nächsten Tagen wird Trainer und Mannschaft die Begegnung nochmals aufarbeiten und hoffentlich uns beim Heimauftakt gegen den TSV Stulln II einen Sieg schenken.