Rückblick SV Haselbach

Nach der Heimniederlage gegen die DJK Weihern-Stein mussten unsere beiden Seniorenmannschaften die Fahrt zum SV Haselbach antreten. Leider gab es sowohl für unsere Reservemannschaft als auch für unsere erste Seniorenmannschaft keine Punkte zu holen. Die Reserve verlor ihr Spitzenspiel etwas unglücklich mit 1:2 und für unsere Erste setzte es eine hohe 2:5 Niederlage. Hier wurde aber unsere Elf schon etwas unter Wert geschlagen und die Niederlage viel eindeutig zu hoch aus.

Mit den gleichen Personalproblemen wie schon in den Vorwochen, mussten wir auch in Haselbach an den Start gehen. Die Devise war klar: Mit einer soliden Defensivarbeit, die gute Offensive des SV Haselbach im Zaum zu halten. Dies gelang unserer Elf sehr gut, denn mit zunehmender Spieldauer stellten wir uns immer besser auf den Gegner ein. Selbst den 0:1 Rückstand, nach einem Fernschuß von Spielertrainer Bohnert , steckte unser Team sehr gut weg und versuchte immer wieder mit schnell vorgetragenen Spielzügen den Ausgleich zu erzielen. Dieser war praktisch mit dem Halbzeitpfiff fällig, als Luis Schatz schön auf Jonathan Schatz durchsteckte, dieser mit einem Querpaß Jonas Sebald bediente und dieser wieder auf Luis Schatz ablegte und der mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:1 ausgleichen konnte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause und genau so engagiert wollten wir die zweiten 45 Minuten über die Bühne bringen. Leider bestrafte uns aber die Heimelf mit zwei schnellen Toren gleich nach der Halbzeit und so sahen wir uns mit einem 1:3 Rückstand konfrontiert. Aber trotz dieser Nackenschläge versuchte unsere Elf den Anschluß wieder herzustellen. Der wäre auch frühzeitig möglich gewesen, wenn der ansonsten umsichtig leitende Schiedsrichter ein klares Foul innerhalb des Strafraums nicht um zwei Meter außerhalb des Strafraums gelegt hätte. Jonathan Schatz tankte sich danach im Sechzehnmeterraum des SV super durch, sein Schuß strich aber knapp am Tor vorbei. Aber was soll’s auch so gelang uns der Anschlußtreffer nach einem Schuß von der Strafraumgrenze von Jonas Sebald zum 2:3. Da lebte der Traum vom Punktgewinn nochmal auf, aber schon kurz darauf besiegelte die Heimelf mit dem vierten Treffer alle Hoffnungen für ein Remis. Mit dem 5:2 in der Schlußminute stand dann eine viel zu hohe Niederlage für unser Elf fest.

Jetzt heißt es in der letzten Partie der Saison 2018/19 gegen den SV Pullenried nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause zu gehen und mit unseren Fans anschließend den Saisonabschluß im Sportheim zu feiern. (Trainer Gerry Lösch)