Rückblick SV Haselbach

Nach der unglücklichen Niederlage am 2. Spieltag bei der SpVgg Schönseer Land, mußte sich unsere erste Mannschaft an diesem Wochenende mit dem SV Haselbach auseinandersetzen.

Die Ausgangslage war klar, denn beide Mannshaften hatten nach zwei Spieltagen erst einen Punkt auf der Habenseite, wer dieses Spiel verliert steckt erst einmal im Tabellenkeller fest. Leider wachte unsere Elf erst nach einem 0:3 Rückstand auf und kam noch auf 2:3 heran, aber zu einem Punktgewinn reichte es nicht mehr.

Bereits nach 15 Minuten stellte der Gast auf 1:0 als nach einem langen Diagonalball auf die linke Angriffsseite der Ball scharf nach innen gepaßt wurde und der Gästestürmer nur noch zum Führungstreffer einschieben mußte. Aber es kam noch schlimmer, als der einseitig pfeifende Schiedsrichter Felbermeir zur Überraschung aller in der 19. Minute auf den ominösen Punkt zeigte. Angeblich hatte Chr. Kurz seinen Gegenspieler im Strafraum gefoult. Diese Meinung hatte der Schiedsrichter aber exklusiv für sich alleine. Spielertrainer D. Bohnert ließ sich diese Chance nicht entgehen und erhöhte für die Gäste auf 2:0. Das war natürlich eine schwere Hypothek für unsere Elf, aber jetzt kamen wir auch zu Chancen. Leider konnte aber J. Wesnitzer noch J. Kurz ihre guten Chancen zum Anschlußtreffer nutzen und kurz vor der Halbzeit mußte man froh sein nicht den nächsten Gegentreffer einzustecken, denn zweimal tauchte ein Gästespieler nach einem lang geschlagenen Ball alleine vor unserem Torwart S. Weber auf und konnte beide Male den Ball nicht im Tor unterbringen. Damit stand es zur Halbzeit 2:0 für den SV Haselbach und als die Gäste in der 66. Minute nach einem Eckstoß auf 3:0 erhöhten schien die Messe gelesen. Aber bereits fünf Minuten später kam unsere Elf durch einen verwandelten Foulelfmeter (R. Schmid wurde regelwidrig gefoult) durch J. Kurz auf 1:3 heran. 2 Minuten vor Schluß die Riesenchance nochmal näher ranzukommen als der Querpaß von J. Sebald keinen Abnehmer in der Mitte fand. Das 2:3 gelang dann aber nach einer wahren Energieleistung durch R. Schmid als er aus 16 Metern erfolgreich abschließen konnte. Da die Gäste mit Beginn der zweiten Halbzeit schon auf Zeit spielten, schaffte unsere Elf sogar noch den 3:3 Ausgleichstreffer durch J. Wesnitzer, als er aus 16m ins linke untere Eck traf. Aber wieder hatte Schiedsrichter Felbermeir was dagegen und wollte vorher ein Handspiel vom Torschützen gesehen haben und somit stand unsere Elf am Ende mit leeren Händen da. Damit ist man nach drei Spieltagen weiter sieglos und man muß versuchen in den nächsten beiden Spielen gegen Diendorf und Kemnath a.B. dreifach zu punkten um nicht von Anfang an gegen den Abstieg zu kämpfen.