Rückblick Schönseer Land

Zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison mußten unsere beiden Herrenmannschaften gleich die weiteste Reise in Angriff nehmen. Es ging zur SpVgg Schönseer Land nach Dietersdorf und man kann sagen „Außer Spesen nichts gewesen“. Unsere beiden Seniorenmannschaften unterlagen jeweils unglücklich mit 0:1 Toren. 

Die Devise war nach dem Auftaktunentschieden gegen Weinberg klar: Mindestens einen Punkt wollte unsere Mannschaft bei der Grenzlandelf holen um nicht von Anfang an im Tabellenkeller festzusitzen. Das daraus nichts wurde, lag einerseits an der mangelnden Chancenverwertung unserer Elf als auch am Schiedsrichter, der einen mehr als zweifelhaften Elfmeter für die Heimelf pfiff und auf der Gegenseite bei einer identischen Aktion nicht die Courage hatte und für den SVT einen Elfmeter zu pfeifen.

Mit einer guten Defensivleistung wollten wir den Grundstein für ein erfolgreiches Abschneiden legen und dies klappte insgesamt auch sehr gut. Zwei Aufreger gab es für unsere Elf zu überstehen, als einmal M. Obendorfer auf der Linie klären mußte  und Torwart K .Först in einer 1:1 Situation fabelhaft reagierte und somit seinen Kasten sauber hielt. Aber auch wir hatten in Durchgang eins unsere Chancen, aber leider konnte unser Sturmführer J. Wesnitzer diese nicht verwerten. Einmal wurde er nach einem Zuckerpaß  von St. Flierl auf die Reise geschickt aber im letzten Moment brachte ein Abwehrspieler noch ein Bein dazwischen und klärte zur Ecke. Diese bracht dann gleich nochmal eine gute Gelegenheit für uns, aber die Kopfballverlängerung von Pedro konnte unser Käpt’n R. Schmid nicht im Tor unterbringen, da er nicht mehr richtig an den Ball kam. Die größte Chance zur Führung hatten wir dann kurz vor der Halbzeit als J. Wesnitzer ab der Mittellinie alleine davonzog, alle Gegenspieler abschüttelte aber leider im 1:1 gegen den Heimtorwart den Kürzeren zog.

Somit wurden mit einem torlosen Unentschieden die Seiten gewechselt und auch hier hatte unsere Elf die Offensive der Heimelf gut im Griff. Eine gute Chance hatte Pedro der aber mit seinem Schußversuch am Torwart scheiterte. J. Wesnitzer hatte vorher mustergültig vorbereitet. Dann nahm das Unheil seine Lauf, als N. Kurz der Ball unglücklich an die Hand sprang und der Schiedsrichter auf Zuruf der Zuschauer zur Verwunderung aller auf den Elfmeterpunkt zeigte. Die Heimelf ließ sich dieses Geschenk natürlich nicht entgehen und stellte auf 1:0. Bereits im Gegenzug gab es Hand im Strafraum der Heimmannschaft, aber der Schiedsrichter wollte keine Gerechtigkeit herstellen und daher blieb seine Pfeife stumm. Alle Bemühungen unserer Elf den Ausgleich zu erzielen verpufften und somit ging man als Verlierer vom Feld.