Rückblick

Am vergangenen Sonntag hatten wir den Titelfavoriten aus Wackersdorf bei uns zu Gast. Die Partie endete mit einer 0:1 Niederlage für unseren SVT.

 

Bester Angriff, beste Abwehrreihe und viele starke Einzelspieler, das sagte schon viel über die Schwere der Aufgabe aus, die unsere Mannschaft am Sonntag zu bewältigen hatte.

 

Aber wir wußten, daß wir auch gegen solch einen Gegner bestehen können, wenn die gesamte Mannschaft ihr Potential abruft. Mit einer defensiveren Grundeinstellung gingen wir ins Match und als einzige Sturmspitze fungierte nach langer Verletzungspause Julian Kurz.

 

Wackersdorf drückte von Anfang an auf’s Tempo und mit Stojkov und Adam hatten sie ihre Schaltzentrale im Mittelfeld, die aber von Schatz Luis und Schatz Jonathan immer gut beschattet waren. Am Anfang der Partie hatte Wackersdorf seine gefährlichen Aktionen bei Eckstößen, die von Stojkov immer auf den kurzen Pfosten gezogen wurden und immer eine Gefahr darstellten. Aber auch hier waren wir immer zur Stelle und einen Kopfball parierte unser Goalie Sandro Weber bravourös. Mit zunehmender Spielzeit fand auch unser SVT immer besser in die Partie und es war eigentlich nicht mehr zu sehe, wer hier der Titelfavorit ist. Das Verhängnis nahm aber seinen Lauf als wir kurz hinter der Mittellinie einen indirekten Freistoß zugesprochen bekamen. Dieser kam ziemlich flach 20 Meter vor das Gästetor, dieser wurde abgefangen, blitzschnell nach vorne geschlagen und unser Keeper Sandro Weber wollte außerhalb des Strafraumes die Situation klären. Dies mißlang jedoch und so hatte der Stürmer vom TV Wackersdorf keine Mühe den Ball ins leere Tor zu schieben.

Erfreulich war, daß dies unsere Mannschaft nicht aus dem Konzept brachte und wir weiterhin unser Spiel durchgezogen haben. In der zweiten Halbzeit gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Aktionen mehr die zu einem Torerfolg hätten führen können. So blieb es bei der unglücklichen Niederlage gegen den Titelfavoriten.

 

Jetzt  heißt es den schweren Gang zur Eintracht nach Schwandorf anzutreten. Diese ließ ja am vergangenen Wochenende mit einem  5:0 Sieg in Kreith aufhorchen. Daher ist unsere Mannschaft gewarnt genug und es muß schon mit der gleichen kämpferischen Einstellung wie gegen Wackersdorf zu Werke gegangen werden um dort nicht zu verlieren.