Rückblick zum Doppelspieltag

Beim Doppelspieltag an Christi Himmelfahrt (in Diendorf ein 3:0 Sieg) und am darauffolgenden Sonntag (zu Hause gegen SV Kemnath a.B. 1:1) fuhr unsere erste Mannschaft 4 Punkte ein.

Am Feiertag in Diendorf gab es endlich den ersten Sieg der laufenden Saison. Mit einem 3:0 Sieg setze sich der SVT beim Nachbarn durch. Insgesamt gesehen war es sicherlich kein unverdienter Dreier, denn unsere Elf erzielte immer im richtigen Moment die Tore, während die Gastgeber die sich bietenden Chancen nicht nutzen konnte. Überragender Akteur seitens beim SVT war Johannes Wesnitzer der mit zwei Toren und einer mustergültigen Vorarbeit zum 2:0 Wegbereiter unseres Sieges war. Das 1:0 erzielte J. Wesnitzer per Foulelfmeter, nachdem er vorher selbst gefoult wurde. Das 2:0 erzielte J. Sebald nach Vorarbeit von J. Wesnitzer und St. Flierl. Das 3:0 war richtig sehenswert, denn unser Torwart S. Weber war Wegbereiter mit einem weiten Abschlag und J. Wesnitzer erzielte mit einem fulminanten Schuß aus 20 Meter das Tor zum 3:0 Sieg in Diendorf.

Am Sonntag im Derby gegen den SV Kemnath a.B. wollte unsere Elf natürlich einen weitern Sieg feiern, aber leider klappte es aufgrund mangelnder Chancenverwertung nicht. Von der ersten Minute an drängte man die Gäste in ihre eigene Hälfte. Bereits nach 5 Minuten hatte unsere Elf zwei dicke Chancen zur Führung aber beide Male konnten wir den Ball nicht im Tor unterbringen. Egal was unsere Elf versuchte, der Ball wollte einfach nicht ins Gehäuse der Gäste. Erst eine super Einzelaktion von J. Wesnitzer in der 23. Minute führte zur längst verdienten 1:0 Führung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß stand T. Köppchen alleine vor dem gegnerischen Tor, aber der Ball sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. Aber anstatt 2:0 für unsere Elf kam der Gast zum Ausgleich. Nachdem die Gäste schon zu zwei dicken Chancen gekommen sind, erzielte ihr Mittelfeldmann A. Hausmann mit einem fulminanten Schuß aus 20 Meter genau in den Winkel den 1:1 Ausgleich. In der zweiten Halbzeit ergaben sich wieder klare Torchancen für unsere Elf, aber weder T. Köppchen, J. Wesnitzer oder A. Neidl brachten das Runde ins Eckige. Entweder der beste Mann der Gäste, Torwart Jürgen Meißner, oder eigenes Unvermögen verhinderten die erneute Führung der Heimelf. Von den Gästen gab es in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zu sehen, aber kurz vor Schluß hatten sie eine gute Möglichkeit, aber der Lupfer über unseren Torwart hinweg ging zum Glück am Kasten der Heimelf vorbei. So blieb es bis zum Schlußpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichter Manfred Schloderer beim 1:1 Unentschieden, mit dem die Gäste sichtlich zufrieden die Heimreise antraten.