Rückblick zum Spiel gegen Nabburg

Am Mariä Himmelfahrt Feiertag ging unsere Reise zum Nachbarverein TV 18880 Nabburg. Gegen einen spielstarken Gegner mußte man am Ende eine 1:2 Niederlage einstecken. Ob verdient oder unverdient sei dahingestellt, aber wenn man nur nur 45 Minuten Fußball spielt wird es in jeder Begegnung schwierig Punkte zu holen.

Kurzfristig mußten wir mit Florian Neuer, Dominik Graf und Christian Igl drei Stammkräfte ersetzen. Unser Gegner TV Nabburg hatte dagegen volle Kapelle dabei und dies zeigte sich besonders in der ersten Spielhälfte als wir keinerlei Zugriff auf den Gegner bekamen. Erschwerend kam hinzu, daß sich Jonathan Schatz nach 5 Minuten bei einem Zweikampf am Fuß verletzte und die restlichen 85 Minuten nur mit Schmerzen spielen konnte. Die Geschichte der ersten Hälfte ist schnell erzählt, denn Nabburg war uns klar überlegen und nach einer halben Stunde lagen die Gastgeber mit 2:0 in Front. Dabei leistete wir keinerlei Gegenwehr und ließen die spielfreudigen Nabburger in allen Mannschaftsteilen gewähren.

Völlig anders dann das Bild in der zweiten Hälfte. Wir waren sofort präsent und gingen jetzt endlich auch in die Zweikämpfe und waren dabei auch meistens Sieger. Nach 55 Minuten schnappte sich Jonathan Schatz den Ball kurz nach der Mittellinie und ließ alle Gegner wie Slalomstangen stehen und vollendete überlegt ins lange Eck zum 1:2 Anschlußtreffer. Jetzt spielte unsere Mannschaft so wie es sich alle von der ersten Minute an gewünscht hätten. Vom Gastgeber war nicht mehr viel zu sehen, er war aber mit seinen gelegentlichen Kontern immer gefährlich. In der 65. Minute ein Schockmoment für uns als Markus Öfner den Sturmführer der Nabburger Felix Scharf im 16m Raum unsanft von den Beinen holte und es zurecht Elfmeter gab. Aber wir wissen ja, daß unser Sandro aus elf Metern immer schwer zu überwinden ist und er hielt auch diesen Strafstoß bravourös. So blieben wir weiterhin im Spiel und nach einem super Angriff tauchte wiederum Joni Schatz vor dem Nabburger Gehäuse auf, jedoch lenkte der Nabburger Keeper den Ball noch an die Latte. Das war Pech für uns und auch in der nächsten Aktion war das Glück nicht auf unserer Seite, denn nach einem weiten Abschlag von Sandro Weber kam Joni Schatz per Kopf an den Ball, aber wieder konnte der Torhüter der Gastgeber klären. So blieb es bis zum Schlußpfiff beim 1:2 und wir mußten eine weiter Niederlage einstecken. Somit gilt heute gegen die SpVgg Schönseer Land die Devise, daß Spiel nicht in den Sand zu setzen um nicht schon frühzeitig in Abstiegsgefahr zu geraten.