Rückblick zum Spiel gegen SC Kleinwinklarn

Die Reise zum SC Kleinwinklarn war für unsere beiden Seniorenmannschaften keine Reise wert. Unsere zweite Mannschaft unterlag unglücklich mit 0:1 und auch unsere erste Mannschaft trat mit einer 1:3 Niederlage die Heimreise an.

Nachdem man in Weinberg bei einer vorgezogenen Partie am Freitagabend mit 2:2 einen Punkt holen konnte, wollte man natürlich auch in Kleinwinklarn nicht leer ausgehen. Mit einer mutigen Spielweise zeigte unsere Elf von Anfang an, daß man die Punkte nicht kampflos abliefern wollte. Bereits nach zwei Minuten tauchte nach einem schönen Paß von F. Neuer unser Sturmführer R. Schmid alleine vor dem Heimtor auf, brachte die Kugel aber nicht im Tor unter. Nur zwei Minuten später die gleiche Situation aber wieder fand der Ball nicht den Weg ins Gehäuse. Nach 20 Minuten war es wieder R. Schmid der alleine vor dem Tor auftauchte und vergab. Wiederum nur zwei Minuten später, hätte R. Schmid besser auf St. Flierl abgelegt anstatt selbst den Abschluß zu suchen, dann wäre bei dieser Gelegenheit mehr drin gewesen. Das waren wirklich Topchancen für unsere Mannschaft in Führung zu gehen und dann kam es wie es kommen mußte. Ein langer Ball von der Mittellinie kam ins Zentrum, keiner fühlte sich für den Torschützen zuständig und so erzielte die Heimelf das 1:0, was natürlich sehr schmeichelhaft für den SCK war. Dann ein Schockmoment in Spielminute 35 für unser Mannschaft als sich St. Flierl schwer verletzte und ausgewechselt wurde. Eine genaue Diagnose folgt noch in dieser Woche aber unser „Ewald“ wird uns sicherlich längere Zeit fehlen. Auf diesem Wege wünschen wir unserem Ewald schon mal gute Besserung und werd‘ schnell wieder gesund. Nach einem Foul an R. Schmid gab es Elfmeter und J. Wesnitzer verwandelte gewohnt sicher zum 1:1 Halbzeitstand. Die zweite Spielhälfte ist schnell erzählt. In der 53. Spielminute sprang der Ball an die Hand von N. Kurz und zum Entsetzen zeigte Schiedsrichter Mike Kreye auf den ominösen Punkt. Dies Gastgeber ließen sich dieses Elfmetergeschenk natürlich nicht entgehen und vollstreckten sicher zum 2:1 Führungstreffer. Die Heimmannschaft bekam dadurch mehr Oberwasser, aber unsere Elf versuchte trotzdem den Ausgleichstreffer zu erzielen. J. Wesnitzer wäre in der 65. Minute alleine durch gewesen, aber der Schiedsrichter wollte bei einer vorherigen Aktion ein Foul gesehen haben und pfiff unseren Goalgetter zurück. In der 78. Minute erzielte die Heimelf nach einem indirekten Freistoß das 3:1. Trotz der Niederlage kann man unserer Elf keinen Vorwurf machen, denn gegen den neuen Tabellenzweiten war man sicherlich nicht die schlechtere Elf.