Rückblick zum Spiel gegen den SC Keith Pittersberg

Am letzten Wochenende konnten wir zu unserem Heimspiel den Tabellenletzten aus Kreith-Pittersberg bei uns begrüßen.

 

Die Vorgabe war klar: Die 1:7 Klatsche aus der Vorwoche mit einer ganz anderen Leistung als bei der Eintracht in Schwandorf vergessen zu lassen. 

 

Die Vorzeichen dafür standen aber alles andere als gut, denn Jonathan Schatz verletzte sich im Abschlußtraining und zog sich eine Bänderverletzung zu. Wie lange Joni ausfallen wird, wissen wir noch nicht. Wir wünschen ihm auf diesem Wege auf alle Fälle gute Besserung und alles Gute. Außerdem gingen Axtmann Marcel und Kurz Christian mit kleineren Blessuren ins Spiel.

 

Das Spiel begann dann gleich wie man es sich im SVT-Lager gewünscht hatte. In der dritten Minute wurde ein Angriff von Kreith  abgefangen und schnell auf Julian Kurz gespielt, der im Sechzehner noch zwei Mann düpierte und dann mustergültig auf Graf Dominik quer legte und dieser keine Mühe hatte zum 1:0 einzulochen. Nach 16 Minuten schon das 2:0 für unsere Elf, als Florian Neuer im Mittelfeld einen Paß von Kreith abgefangen hatte und sofort auf Julian Kurz spielte und dieser alleine vor dem Torwart die Nerven behielt und auf 2:0 stellte. Damit nicht genug, denn der unermüdlich rackernde „Hacki“ Graf war im 16m Raum nur noch durch ein Foul zu bremsen und den fälligen Elfmeter verwandelte Julian Kurz souverän zum 3:0.

 

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause und Ziel war es nach langer Zeit wieder einmal zu Null zu spielen. Dies glückte auch und Julian Kurz machte mit einem lupenreinen Hattrick den 6:0 Endstand klar. Zweimal Luis Schatz und einmal Marcel Maltsev waren die tollen Vorlagengeber für die drei Treffer. Somit erzielte Julian in diesem Spiel sagenhafte fünf Tore. Solche Tage gibt es nicht oft in einem Fußballerleben, aber anscheinend liegt dem „Jul“ der SC Kreith, denn schon beim 4:0 Hinspielsieg erzielte Julian alle vier Tore für unseren SVT. 

 

FAZIT:  Nach der hohen Auswärtsniederlage in Schwandorf war der SC Kreith-Pittersberg genau der richtige Gegner für unsere Elf. Die schnelle 2:0 Führung brachte uns endgültig auf die Siegerstraße. Jetzt heißt es gegen Leonberg nachzulegen und die klare Hinspielniederlage wettzumachen.