Rückblick zum Spiel gegen den SV Diendorf

Am letzten Wochenende hatte unsere Mannschaft die Elf vom SV Diendorf zu Gast. Nach den beiden Unentschieden gegen die SpVgg Schönseer Land und beim SV Haselbach, hatte man sich auch bei diesem Spiel etwas Zählbares erhofft. Leider kam es aber nicht so, denn am Ende mußte man eine verdiente 2:4 Niederlage einstecken. Die Gäste nahmen damit erfolgreich Revanche für die 3:0 Hinspielniederlage.

Bereits in der 3. Spielminute mußte die Heimelf wechseln. Für den angeschlagenen M. Obendorfer kam N. Kurz in die Partie. Der nächste Aufreger ereignete sich in der 6. Spielminute, als J. Sebald alleine durch gewesen wäre und er durch ein rüdes Foul von den Beinen geholt wurde. Zum Erstaunen aller Beteiligter zeigte Schiedsrichter Stefan Bauer dem Übeltäter nicht einmal die gelbe Karte und beließ es bei einer Ermahnung. In der 15. Minute unterlief einem Abwehrspieler des SV Diendorf ein Handspiel und Schiedsrichter Bauer deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. J. Kurz ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte gewohnt sicher zum 1:0 für den SVT. Aber anstatt das diese Führung der Heimelf die nötige Sicherheit verlieh, kamen die Gäste immer besser ins Spiel und so war es auch nicht verwunderlich, daß nach einem Ballverlust im Mittelfeld schnell nach vorne gespielt wurde und die Gäste zum 1:1 ausgleichen konnten. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt und somit war für die zweite Halbzeit noch alles offen. 

Diese begann wieder erfolgversprechend für unsere Team, denn Chr. Kurz setzte seinen Körper an der Mittellinie kraftvoll ein, paßte zu J. Wesnitzer und unser Goalgetter vom Dienst schlenzte den Ball überlegt ins Eck zur 2:1 Führung. Und wie schon in Halbzeit eins, ließ man dem Gegner immer mehr gewähren und schon in der 51. Minute kamen die Gäste durch einen einfachen Doppelpaß frei vor unser Tor und erzielten den 2:2 Ausgleich. Und nur sechs Minuten später die ganz kalte Dusche für unser Team. Im Strafraum konnte das Spielgerät nicht entscheidend geklärt werden und den Rückpaß an die 16m Linie verwandelten die Gäste zur umjubelten 3:2 Führung. Unsere Elf versuchte sich gegen die drohende Niederlage zu wehren und hatte eine Riesenkonterchance, aber A. Schlosser brachte den Ball nicht zum völlig freistehend J. Wesnitzer in der Mitte und somit verpuffte die Möglichkeit zum Ausgleich. In den letzten Minuten der Partie versuchte unsere Elf noch irgendwie einen Treffer zu erzielen, aber richtig brenzlig wurde es nicht mehr vor dem Gästetor. Und als man es mit Mann und Maus versuchte und die Abwehr entblößte, setzten die Gäste mit dem 4:2 den Schlußpunkt unter eine kampfbetonte Partie.