Vorbericht zum Wochenende

Am Sonntag müssen unsere Teams zum Tabellenzweiten SG Pertolzhofen/Niedermurach. Die Begegnung der I. Mannschaft wird vom Schiedsrichter Tobias Beer (SV Schwarzhofen) geleitet. Bei der II. Mannschaft konnte aufgrund Schiedsrichtermangel keine Einteilung erfolgen.

Die SG Pertolzhofen/Niedermurach hat in dieser Saison schon 16 Punkte eingefahren rangiert mit einem Torverhältnis von 20:7 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz. Die SG hat mit ihrem neuen TrainerStoyan Stoykov offensichtlich frischen Wind in die Mannschaft bekommen. Der Gastgeber hat am letzten Wochenende unseren Nachbarverein DJK Dürnsricht/Wolfring mit 3:1 geschlagen. Trainer Stoykov und sein Team will die Niederlagen in der Saison 2017/2018 vergessen machen und den SVT ohne Punkte die Heimreise antreten lassen. Denn bei einer Heimniederlage besteht die Gefahr, dass die SpVgg Pfreimd in weite Ferne rückt und die SG Silbersee vorbeizieht.

Unsere SV-Elf hatte gegen die SpVgg Pfreimd II einen sehr starken Gegner im Heimspiel und musste bereits in der ersten Halbzeit einen 2:0 Rückstand hinterherlaufen. Zusätzlich war man ab der 53. Minute auch noch mit einem Mann weniger auf dem Platz, trotzdem gab unser Team nie auf und hat Moral bewiesen. Doch am Sonntag heißt es Zähne zusammenbeißen und rackern, denn mit dem aktuellen Verletztenstand sowie Urlaubern ist unser Team dezimiert und Trainer Gerry Lösch hat kaum noch Alternativen. Der SVT wird mit bestmöglichen Elf antreten und alles dafür geben das Minimalziel Punktgewinn zu erreichen. (Abteilungsleiter Jürgen Altmann)

 

Auszug aus "Der Neue Tag" vom 08.09.2018

Trotz des Auswärtserfolges in Dürnsricht sieht SG-Coach Stoyan  Stoykov in der Spielweise seiner Mannschaft noch viel Luft nach oben. " Wenn wir gegen Trisching meine Vorgaben noch besser umsetzen, bleiben die Punkte in Pertolzhofen", sagt der Bulgare. Er selbst wird voraussichtlich wegen einer Leistenverletzung nicht spielen können. In der momentanen Situation ist es für den Gast aus Trisching nicht einfach, die dringend benötigten Zähler einzufahren. Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer Pfreimd wartet auf die Truppe von Gerald Lösch, der nächste "Kracher" der Liga. "Wir müssen unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen", sieht Lösch die Situation entspannt.